Performance behind our eyes / Art Festival 48 Stunden Neukölln / Berlin / 2012 / painful gravity

with Florian Erdle, Arne Fiedler, Tabea Gebauer, Katharina Philipp, Cornelius Pöpel, Katharina Resch, Gerhard Uebele.

01_ behind our eyes
02_
painful gravity
03_
it starts to snow
04_
impression of infinity

Acht Performer/innen in jeweils verschiedener Zusammensetzung kreisen in sechs Performances von unterschiedlicher Dauer um
das 48 Stunden-Thema “Endstation Paradies“. Sechs Titel geben dabei inhaltliche Richtungen an und bieten den Performern Orientierung.
“behind our eyes“ lokalisiert ihren Ort, während “painful gravity“ von den Schwierigkeiten dieser Verortung spricht.
“it starts to snow“ verwandelt die Szene mittels Videoprojektionen in einen grenzenlosen Raum, der „vision of angels“ einleitet.
Irreales wird hier leiblich greifbar, während “the whiteness“ den Faden aufnimmt und die Szene in die Durchsichtigkeit eines Hörraumes
überführt. Bis in “impression of infinity“ die Stimmen der Performer/innen schliesslich expandieren.

2018-10-17T12:58:37+00:00
back