video

 

with Tabea Gebauer, Britta Schönbrunn, Florian Erdle
camera: Karl Faber

Provisorische Orte rufen Imaginationen hervor, die mal zu deutlich lesbaren, mal zu abstrakten Geschichten führen. Dabei bedient sich unsere Performance „twice-told I & II“ verschiedener Kreuz- und Querverbindungen der Städte Berlin und Istanbul, was zur Entwicklung eines persönlichen Archivs aus Video- und Audio-Material, Texten, installativen und choreografischen Ideen führte, welches die Grundlage der Performance bildet.
Unsere Erzählungen sind visuelle Installationen, deren Fragmente sich klar strukturiert oder improvisativ überlagern. Der Soundtrack aus unzähligen Schnipseln, der auf gegensätzliche Phänomene wie Gewalt und Zartheit, Melancholie und Hoffnung, Erstehen und Zerfall reagiert, experimentiert dabei mit unterschiedlichsten Stimmungen beider Städte, die in eigentümlicher Beziehung zum Bezirk Berlin-Neukölln stehen.

http://www.48-stunden-neukoelln.de/